°C
Wind: km/h

help_outline Häufige Fragen und Antworten

Sind die Kinder etwa immer draußen?

Fast immer, und das gerne! Lediglich bei sehr extremen Witterungsbedingungen oder Sturm gehen wir in unsere Hütte.

Im Gegensatz zu den meisten Erwachsenen stört die Kinder der Regen wenig. Vielmehr freuen sich unsere Waldwichtel über den Matsch, die Rinnsale und Pfützen.

Richtig angezogen macht den Kindern Kälte und Schnee wenig zu schaffen.

Zecken?

Zecken kommen überall vor, also auch bei uns im Waldkindergarten. Um das Risiko eines Zeckenbisses gering zu halten, ergreifen wir verschiedene Maßnahmen. Wir tragen zu jeder Jahreszeit geschlossene Kleidung (feste Schuhe, lange Hosen, Hemd und Hut). Empfehlenswert sind auch Insektenabwehrende Mittel oder spezielle Zeckenschutzmittel.

Um eine Infektion mit Borreliose zu verhindern, greifen wir zum herkömmlichsten Mittel: Nach einem Tag im Freien wird das Kind abends von Kopf bis Fuß auf Zecken abgesucht.

Zecken lassen sich problemlos mit einer Zeckenzange entfernen.

Und was ist mit dem Fuchsbandwurm?

Die Kinder werden von den Erzieherinnen vom ersten Tag an dazu erzogen, keine Waldfrüchte zu essen oder ihre schmutzigen Finger in den Mund zu stecken, um die Gefahr der Ansteckung mit dem Fuchsbandwurm zu vermeiden. Die Kinder waschen sich im Wald vor dem Vesper die Hände mit Seifenwasser, das die Erzieherinnen im Bollerwagen transportieren.

Werden Kinder im Waldkindergarten weniger gut auf die Schule vorbereitet?

Die Antwort lautet ganz schlicht: Nein.

Prinzipiell kann davon ausgegangen werden, dass Kinder Im Waldkindergarten zumindest ebenso gut vorbereitet werden, wie dies im Regelkindergarten der Fall ist. „Prinzipiell“ deshalb, weil immer zu berücksichtigen ist, dass die Qualität der Kindergartenarbeit – ob im Gebäude oder im Wald – starken Schwankungen unterliegt. Sie ist in hohem Maße abhängig von der fachlichen Kompetenz und dem Engagement der jeweiligen Erzieherinnen.

Stifte, Schere und Papier?

Auch bei uns im Waldkindergarten gibt es Stifte, Schere und Papier. Als Unterlage zum Malen nehmen die Erzieherinnen Holzbrettchen im Bollerwagen mit.